top of page
Suche
  • AutorenbildNicole Grützmann

Konflikte im Team verstehen und lösen

Im Berufsalltag sind Konflikte innerhalb des Teams als auch interdisziplinär oftmals unvermeidlich und können sowohl negative als auch positive Folgen haben. Durch unklare Kommunikation können Missverständnisse aufkommen. Insbesondere bei Ressourcenknappheit, wie Zeitmangel, etc. können Konflikte entstehen, wenn Teammitglieder unterschiedliche Vorstellungen und Ziele haben, aber auch dann, wenn unterschiedliche Persönlichkeiten mit verschiedenen Wertvorstellungen aufeinandertreffen. Nicht zuletzt schüren unklare Rollenverteilungen Konflikte, so dass Hierarchieprobleme resultieren und Machtkämpfe entstehen können.


Auswirkungen

Konflikte haben verschiedene Auswirkungen: Die Teamdynamik wird gestört, damit sinkt die Mitarbeiterzufriedenheit, Stress und Frustration entsteht und somit leidet auch die Leistung und Zusammenarbeit. Konflikte können aber auch durchaus zu positiven Veränderungen beitragen, wenn diese konstruktiv bearbeitet werden. Auch die Zusammenarbeit kann gestärkt werden, wenn Teams sich bewusst mit dem Konflikt auseinandersetzen.





Wichtig ist, dass die Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Teams klar definiert sind, um Missverständnissen vorzubeugen. Eine offene und transparente Kommunikationskultur trägt dazu bei, dass die Mitarbeitenden ihre Perspektive darlegen und so Konflikte schon zu Beginn beigelegt werden können. Nehmen Sie sich als Führungskraft Zeit, mit den einzelnen Personen im Team zu sprechen: Worum geht es und wer ist an dem Konflikt beteiligt? Gibt es objektiv messbare Fakten? Je früher Sie als Team oder Führungskraft sich um eine Lösung bemühen, desto besser kann der Konflikt gelöst und einer weiteren Eskalation vorgebeugt werden. Eine gute Konfliktlösung sollte für die Konfliktparteien gut passen - nicht von außen, sondern die Lösung sollte den Parteien selbst zusagen. Wichtig ist des Weiteren, dass klar die Beziehungs- und die Sachebene voneinander getrennt werden. Versuchen Sie einzuordnen, auf welcher Ebene die Konfliktparteien gerade unterwegs sind. Vielleicht gibt es unerfüllte Bedürfnisse, Wünsche oder Erwartungen auf mindestens einer Seite.


Wenn Sie merken, dass auf Teamebene eine Klärung des Konflikts nicht mehr möglich ist, beispielsweise der Konflikt zu weit eskaliert ist, dann suchen Sie sich Unterstützung durch eine neutrale Person im Rahmen einer Supervision oder eines Teamcoachings. Kommunikation ist der Schlüssel!

24 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page